CVJM Oberwiehl CVJM Oberwiehl
B-Jugend bezahlt Sieg teuer

    B-Jugend bezahlt Sieg teuer

    (von Ole Remmers)
    Souveräner Erfolg - Derschlag "spielt" überhart - Zwei Verletzte - Einer "darf" im Krankenhaus übernachten - Lazarett inzwischen prall gefüllt - Schwierige Ausganslage fürs Südkreisderby

    Männliche B-Jugend Kreisliga


    TuS Derschlag - CVJM Oberwiehl 16:22 (6:12).


    In einer Nachholpartie gewann der Tabellenzweite Oberwiehl souverän beim TuS Derschlag. Allerdings bezahlten die Oberwiehler den Erfolg auch mit zwei verletzten Spieler, von denen einer sogar mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus musste. "Es war ein sehr hartes Spiel, in dem unsere Spieler unheimlich viel einstecken mussten", sagten die CVJM-Trainer Marco Dabringhausen und Ole Remmers. Ebenso wie die Spieler waren sie froh, dass die Partie nach 50 Minuten abgepfiffen war und wenigstens noch die zwei Punkte gesichert waren.

     

    Dabei fing das Spiel für die Gäste vielversprechend an, über 3:1 (4.) bauten sie den Vorsprung auf 7:3 (16.) aus, liegen dabei aber auch bereits viele Chancen liegen. So ging es mit sechs Toren Unterschied in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit bauten die Oberwiehler den Vorsprung auf 17:7 (33.) aus, die Partie war entschieden. Was folgte waren leider einige überharte Aktionen der Gastgeber, die zu den oben genannten Ausfällen führten. "Unsere Mannschaft hat dann zwei Gänge heruntergeschaltet und viele Situationen gemieden. Die Konzentration war völlig weg, was aber auch verständlich ist", erklärten die Trainer, warum der TuS, der nach einer roten Karte in Unterzahl spielen musste, sogar noch verkürzte.

     

    Das CVJM-Team bleibt durch den Erfolg erster Verfolger des TV Gelpetal I und Tabellenzweiter. Am kommenden Samstag steht, mit einem ersatzgeschwächten Kader dann das Südkreis-Derby beim SSV Nümbrecht auf dem Plan.

     

    CVJM Oberwiehl: Jonas Bauch (9 P.); Marvin Klein (6), Leon Binder (5), Finn Dresler (3), Matheo Bauermeister (3), Paul Borberg (2), Moritz Madel (1), Lars Gustke (1), Lucas Schulze (1), Jan-Eric Hillebrand (1), Heiko Müller, Torben Weißkopf, Simon Born, Ricardo Timm.