CVJM Oberwiehl CVJM Oberwiehl
zu Hause ungeschlagen - A holt Punkt gegen Aachen

    zu Hause ungeschlagen - A holt Punkt gegen Aachen

    (von Ole Remmers)
    A-Jugend trotzt Spitzenteam ein Unentschieden ab - Intensiver Fight um jeden Zentimeter - Abwehrumstellung bringt Erfolg - Ausgleich nach der Schlusssirene durch Schneevogt - #zuHauseungeschlagen - B-Jugend feiert Pflichtsieg - Konzentration nicht allzu hoch.

    Männliche A-Jugend Oberliga

     

    CVJM Oberwiehl - BTB Aachen 31:31 (16:19).

     

    Ein hochklassiges, schnelles und am Ende dramatisches Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer in der Wiehler "Weltmeisterhalle". Gegen den Tabellenzweiten Aachen, der bislang einzig gegen Spitzenreiter Würselen einen Punkt liegenließ und alle anderen Spiele deutlich gewonnen hatte, erkämpfte sich das junge Oberwiehler Team mit einer leidenschaftlichen Leistung einen verdienten Punkt.

     

    Das Spiel begann mit viel Tempo und Schwung. Beide Teams agierten aus einer 3:2:1-Abwehr heraus, was immer wieder den Außen- und Kreisspielern Torabschlüsse ermöglichte. Über 3:3 (5.) und 6:8 (9.) zeigten die Gastgeber sich aber bereits jetzt bissig und nicht gewillt, den im wahrsten Wortsinne großen Favoriten ziehen zu lassen. Beim Stand von 7:11 (13.) nahmen die Oberwiehler die erste Auszeit und stellten die Deckung um. Fortan erfreute sich der zwei Meter große Linkshänder des BTB einer Sonderbewachung, dahinter deckten die fünf verbleibenden CVJM-Spieler weiter in einer mutigen 3:2-Formation. Nach einigen Minuten der Akklimatisierung an diese Formation holten die Oberwiehler ab dem 10:15 (17.) sukzessive auf. Mit drei Toren Rückstand ging es für den CVJM in die Kabine.

     

    Nach Wiederanpfiff legten die Oberwiehler mit viel Tempo los und stellten das Ergebnis von 18:21 (34.) binnen weniger Minuten auf 23:21 (38.) und das Spiel auf den Kopf. Mit einem weiteren 3:0-Lauf erhöhten die Gastgeber sogar noch auf 26:22 (44.). "Es war aber klar, dass wir das gegen eine Topmannschaft, die körperlich so überlegen ist, nicht durchhalten können", sagte Trainer Ole Remmers. Bis zum 29:25 (50.) durch Julian Marenbach hielt die CVJM-Herrlichkeit noch an, ehe ein 6:0-Lauf des BTB ließ das Pendel wieder zugunsten der Gäste ausschlagen. Die Oberwiehler waren mit dem Spiel allerdings noch nicht fertig. Ole Knotte erzielte mit einem sicheren Siebenmeter das 30:31 (58.) und anschließend wehrte die Abwehr leidenschaftlich einen 90-sekündigen Angriff der Gäste ab.

     

    So ging Oberwiehl mit Ballbesitz in die letzten 30 Sekunden. Der Angriff mit dem siebten Feldspieler brachte allerdings keinen Erfolg, einzig ein Freiwurf nach der Schlusssirene sprang noch heraus. Das Spiel schien verloren. Kapitän Johannes Schneevogt guckte jedoch die Abwehrmauer aus und warf den Ball geschickt an den größten Aachenern vorbei ins Tor und löste einen wahren Jubelsturm bei den Gastgebern aus.

     

    "Auch, wenn wir lange geführt haben, muss man sagen, dass es gegen so einen starken Gegner ein gewonnener Punkt ist", meinten Trainer Ole Remmers und sein Co Frankjörn Schell. "Aachen war gefühlt doppelt so groß wie unsere Spieler. Da mussten alle Schwerstarbeit in der Deckung leisten." Mit gerade einmal 16 Gegentoren ab der 15. Minute gelang das aber hervorragend. Aus einer geschlossen guten Mannschaftsleistung wollten die Trainer einzig die Leistung von Kreisläufer Jona Kleinauski herausheben, der mit vier Toren und vor allem einer tollen Abwehrarbeit beeindruckte.

     

    "Aachen hat um Haaresbreite die Regionalliga verpasst, wir sind in die Oberliga nachgerückt. Die Jungs entwickeln sich super und adaptieren das hohe Niveau immer mehr. Es fehlt nur die Konstanz", ordneten die Trainer das Ergebnis ein. Während der CVJM mit drei Unentschieden und einem Sieg zu Hause noch ungeschlagen ist, kassierte das Team auswärts drei knappe und eine deutlichere Niederlage. Wie eng es aber in der Oberliga zugeht, zeigen die anderen Partien dieses Spieltags. Trotz des Punktgewinns rutscht der CVJM auf Platz 8 ab. Jeder scheint jeden schlagen zu können.

     

    In der kommenden Woche reisen die Oberwiehler zum Spitzenreiter HSG Würselen. Anpfiff in der urigen Halle Parkstraße ist am Samstag um 17.30 Uhr.

     

    CVJM Oberwiehl: Jannis Schoger (12 Paraden), Jonas Bauch (2 P.); Johannes Schneevogt (8/4), Lars Arenz (6), Yannik Borlinghaus (5), Julian Marenbach (4), Jona Kleinauski (4), Lennart Frielingsdorf (2), Phil Nückel (1), Ole Knotte (1/1), Daniel Fuchsberger, Nils Albrecht, Silas Kleinauski, Adrian Bauermeister.

     

     

    Männliche B-Jugend Kreisliga

     

    HSG Marienheide/Müllenbach - CVJM Oberwiehl 10:26 (5:13).

     

    Den dritten Sieg in Folge feierten die Oberwiehler in Marienheide und hatten dabei, trotz einige unkonzentrierter Aktionen, nie Probleme. Über 3:0 (3.) und 9:2 (14.) sorgten die CVJM-Spieler in einem hektischen Spiel mit vielen Strafen schnell für klare Verhältnisse. Besonders Linkshänder Lars Gustke traf in der Anfangsphase sicher vom Siebenmeterpunkt und von außen. Zu viele Fehlwürfe führten gegen Ende ersten Halbzeit dazu, dass der Vorsprung nicht weiter ausgebaut wurde.

     

    Spiegelgleich verlief auch der zweite Durchgang. Marienheide kam zu wenigen vielversprechenden Chancen und scheiterte dann zu oft an Torhüter Jonas Bauch. So schraubten die Gäste über 19:7 (39.) und 24:8 (46.) das Ergebnis weiter hoch. "Wir müssen auch bei klaren Ergebnissen in der Zukunft noch konzentrierter bleiben", sagten die Trainer Marco Dabringhausen und Ole Remmers, die auch die Leistungen von Torben Weißkopf und Marvin Klein lobten.

     

    CVJM Oberwiehl: Jonas Bauch (17 Paraden); Marvin Klein (5), Lars Gustke (5/3), Leon Binder (3), Moritz Madel (3), Simon Born (3/1), Torben Weißkopf (2), Silas Kleinauski (1), Heiko Müller (1), Jan-Eric Hillebrand (1), Finn Dresler (1), Ricardo Timm (1), Lucas Schulze.