CVJM Oberwiehl CVJM Oberwiehl
1. Herren

    1. Herren

    1. Herren

     


    hinten v.l.: Marc Weschenbach, Jan Sonka, Jannes Pulla, Mirco Gröbner, Sebastian Deilmann


    mittig v.l.: Florian König (Trainer), Ingo Werblow, Julian Marenbach, Luca Schrabe, Andreas Glüer, Elmar Wolff, Christopher Koch, Jan Jäckel, Joshua Grabeck, Dirk Dannenberg, Mathias Ullenboom


    vorne v.l.: Daniel Rischikov, Johannes Schneevogt, Simon Schanz, Bastian Schneider


    es fehlen André Rischikov, Jannis Schoger, Arthur Gartung, Carsten Mundhenk (Torwarttrainer)

     

    Trainer:
    Florian König


    Co-Trainer:
    Mathias Ullenboom

     

    Torwarttrainer:
    Carsten Mundhenk


    Betreuer:
    Dirk Dannenberg
    Ingo Werblow


    Training:
    Dienstags von 19.15-21.00 Uhr (Wiehl)
    Donnerstags von 20.45 - 22.15 Uhr (Wiehl)

     

     

    Spiele, Ergebnisse, Tabellen (bei SIS)

     

     

     

    Saison 2017/2018 - Da hat man schon kein Glück, und dann kommt auch noch Pech dazu


    Nachdem es in der Saison 2016/2017 bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt ging, erhofften wir uns für die vergangene Saison ein wenig weniger Nervenkitzel. Dies hat nur bedingt geklappt, aber alles der Reihe nach.
    Der Saisonstart wollte nicht so recht gelingen und man startete mit zwei knappen und unglücklichen Niederlagen
    in die Saison, bevor am 3. Spieltag die ersten beiden Punkte gegen das Team aus Opladen 2 gesammelt werden konnten. Nach einer kurzen Durststrecke von drei Spielen konnte anschließend sensationell ein Punkt aus Puhlheim entführt werden. Letztendlich konnten wir die Hinrunde mit 8 Punkten auf Platz 11 abschließen.


    Zu diesem Zeitpunkt konnte noch niemand ahnen, wie schwierig die Situation noch werden würde.
    Bereits am vierten Spieltag war die Saison für Andreas Glüer gelaufen. Der Rückraumspieler - erst zwei Monate
    zuvor aus Dünnwald gekommen - verletzte sich am Knie, und konnte kein Spiel mehr in der Saison bestreiten.
    Im Dezember gesellte sich Jan Jäckel mit einem Riss der Achilles-Sehne mit ins Lazarett, bevor wenig später auch Fynn Bastian mit einem erneuten Kreuzbandriss tragisch die Saison vorzeitig beenden musste. Als wenn das noch nicht genug gewesen wäre, mussten auch Arthur Gartung und Mirco Gröbner ebenfalls bereits im März die Saison beenden. Unter diesen Umständen war die Rückrunde ein Kraftakt. Mit großer Hilfe aus der zweiten Mannschaft durch Johannes Schneevogt, Daniel Rischikov und Julian Marenbach konnten wir die schwierige Personalsituation auffangen - an dieser Stelle nochmals vielen Dank an die Spieler und deren Trainer Nils Hühn.
    Es grenzte an ein Wunder, dass wir trotz dieser Hypothek am Ende zwar etwas zittern mussten, den Klassenerhalt trotzdem mehrere Spieltage vor Saisonende eintüten konnten.


    Saison 2018/2019 - Es kann nur besser werden

     

    Die kommende Saison möchten wir nun den nächsten Schritt auf der Entwicklungsleiter machen. Natürlich hoffen
    wir, dass wir von ähnlichen Verletzungssorgen verschont bleiben, dies liegt aber nur bedingt in unserer Hand.
    Personell hat sich an ein paar Stellen etwas verändert. Fynn Bastian und Jan Jäckel laborieren nach wie vor an ihren schweren Verletzungen und ein Rückkehrzeitpunkt ist noch nicht ab zu sehen. Anders sieht es bei Andreas Glüer aus, welcher auf eine Rückkehr im November hofft.


    Mit Jonas Koebnick und Jared Wilkes verschlägt es zwei Spieler beruflich/studienbedingt in die Ferne, sodass beide eine Handballpause beim CVJM einlegen müssen.
    Dafür kommen mit Luca Schrabe und Sebastian Deilmann zwei Neuzugänge vom TV Oberbantenberg. Außerdem kehrt mit Joshua Grabeck ein ehemaliger CVJM'ler vom MTV Köln zurück ins Oberbergische. Julian Marenbach hat nach seinen guten Leistungen am Ende der letzten Saison die Gunst der Stunde genutzt und den Sprung in den Kader geschafft. Aber auch Johannes Schneevogt und Daniel Rischikov bleiben nah an der Mannschaft dran und werden, neben den Spielen in unserer zweiten Mannschaft, sicher auch öfters in der Torschützenliste zu finden sein.
    Seit Anfang Juni ist die Mannschaft inzwischen bereits in einer intensiveren Vorbereitung als der in den vergangenen Jahren und arbeitet fieberhaft daran, den Saisonstart positiv gestalten zu können. Insgesamt soll so früh wie möglich der Klassenerhalt gesichert werden - und vielleicht auch ein wenig mehr.