CVJM Oberwiehl CVJM Oberwiehl
A-Jugend reist dezimiert nach Aldekerk

    A-Jugend reist dezimiert nach Aldekerk

    (von Bastian Schneider & Chris Koch)
    Mit gerade einmal acht Spielern reist die Mannschaft an den Niederrhein - weiteste Fahrt der Saison - Ohne Druck aufspielen

    TV Aldekerk mA - CVJM Oberwiehl mA

    Samstag, 12.12.2015 ( 15.30 Anpfiff)

    Hinrunde: 22-33 ( 11-15 )

     

    Es fehlen: Jan-Phillip Streasser ( Rücken ), Jan Arenz ( Rücken ), Henrik Berndt ( Schulter ), Chris Koch ( 2 Herren )

    Marc Weschenbach ( 2 Herren ), Johannes Schneevoght ( Sportverbot ), Lars Arenz ( A2 ) , Yannik Borlinghaus ( Schulter )

    Daniel Rischikov ( privat Verhindert )

     

    Einsatz fraglich: Finn Haak ( Grippe ) , Markus Meister ( Fußverletzung )

     

    Mit einem 8 Mann-Kader reist die verkleinerte Mannschaft, zum weitesten Auswärtsspiel in der Nordrheinligasaison, nach Aldekerk. Mit gemischten Gefühlen schauen die Wiehler auf das Hinrundenspiel zurück.

    Zwar gab es dadurch, dass an diesem Tag auch einfach alles gelang, einen 33:22 Sieg und dadurch die Tabellenführung, doch wurde diese Freude durch die Verletzungen von Simon Schanz und Marc Weschenbach stark getrübt. Hinzu kam, dass bei manchen Spielern leider eine gewisse "Lockerheit" in den Kopf kam, wodurch man dachte es würde so einfach weitergehen.

     

    Mittlerweile wissen die Spieler, dass man in jedes Spiel mit der nötigen Einstellung hinein gehen muss, um Punkte einzufahren. Denn am Samstag erwartet uns ein Gegner, der das Hinrundenspiel in Wiehl vergessen machen möchte. " Wir treffen auf einen Gegner, der an guten Tagen alle Mannschaft in der NRL schlagen kann, was sie auch gegen z.B. Neuss und Wuppertal beweisen konnten" , so das Trainergespann Koch/Schneider. Aus Wiehler Sicht möchte man auch in Aldekerk die Ruhe bewahren, weiterhin weniger Fehler machen und mannschaftlich weiter wie zuletzt gegen Rösrath-Forsbach auftreten. "Wir haben dort mit dem 8 Mann-Kader überhaupt keinen Druck und können befreit aufspielen und so sollten wir auch in das Spiel gehen."